Online - Digital

34. Bundeskongress am 26. September 2020

Trotz der Corona-Pandemie und der Verlegung des Bundeskongresses vom ursprünglichen Kongressort Berlin in die "digitale Welt" haben sich über 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich an den heimischen Notebooks, PCs, Tablets oder Smartphones eingeloggt.

Nach einer kurzen Einführung in den Online-Kongress durch Helmut Beek (Landesvorsitzender der dgs-Landesgruppe Berlin) und Prof. Dr. Markus Spreer (Mitglied im geschäftsführenden Vorstand/Schriftführer) sehen und hören alle Beteiligten die Begrüßung durch den Bundesvorsitzenden, Gerhard Zupp.

In kurzen Intervieweinspielungen resümieren Mitglieder des Fachverbandes aus verschiedenen Bundesländern die Veränderungen, Herausforderungen und Bedingungen in der teils digitalen und/oder hybriden Förderung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern "in Zeiten von Corona".

Distanzunterricht stellt sich auf vielerlei Ebenen als enorme Herausforderung dar. Die Versorgung der Schülerinnen und Schülern wird sowohl von Lehrkräften als auch Therapeutinnen und Therapeuten auf kreative Art und Weise umgesetzt. Dort, wo in den Haushalten der Schülerinnen und Schüler digitale Endgeräte fehlen, werden Aufgabenstellungen und Lernangebote per Post - teils auch mit dem eigenen Fahrrad - zu den Kindern und Jugendlichen gebracht.

Wie kann es weitergehen? Was ist möglich? Diese Frage wird in den verschiedenen Beiträgen und Angeboten des Online-Kongresses erörtert und diskutiert werden...

Rostock

33. Bundeskongress vom 20.-22. September 2018

Um 18:00 Uhr wird der XXXIII. Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs) e.V. offiziell und feierlich von Frau Beate Westphal, Vorsitzende der dgs-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern, im Audimax der Universität Rostock eröffnet.
Grußworte sprechen:

  • des Bundesvorsitzende, Herr Gerhard Zupp,
  • der Ministerpräsident a.D. des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Erwin Sellering
  • der Senator für Soziales, Jugend, Gesundheit, Schule und Sport der Hansestadt Rostock, Herr Steffen Bockhahn
  • der Prorektor für Studium, Lehre und Evaluation der Universität Rostock, Herr Prof. Dr. Patrick Kaeding

Diese Grußworte werden umrahmt von herausragenden Gesangs- und Musikeinlagen des Acappella-Chores Mix-Tapes.

Was ist diesen Grußworten gemeinsam? Sie sind so viel mehr als nur formale Grußworte zur Eröffnung eines Kongresses. Sie zeigen auf, um welche Horizonte es geht! Wir leben in einer Welt, in der wir einem Rechtsruck in der Gesellschaft zu begegnen haben. Und Rostock ist ein Konzentrationspunkt - wie viele andere Städte in Deutschland ebenfalls. Es geht um Chancen in der Bildung und Notwendigkeiten, die umgesetzt werden müssen. Es geht um die Fachlichkeit und Professionalität, für die der Fachverband der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik seit ihres Bestehens einsteht. Es geht um die von Sprachbehinderung betroffenen und von sprachlicher Beeinträchtigung bedrohten Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mehr und präziser können Grußworte zur Eröffnung eines Bundeskongresses nicht sein!

Hannover

32. Bundeskongress vom 15.-17. September 2016

Dr. Ulrich Stitzinger und Prof. Dr. Stephan Sallat sprechen in der ersten Keynote des Kongresses zum Thema "Sprache und Inklusion als Chance?! - Herausforderungen für den Förderschwerpunkt Sprache".

Mit dem Zukunftspreis zeichnet die dgs e.V. alle zwei Jahre Verfasserinnen und Verfasser von Studienabschlussarbeiten aus dem breiten Spektrum der Sprachheilpädagogik aus, die nach dem Urteil der Jury als besonders herausragende, wissenschaftliche Leistungen gelten und geeignet sind, zur Zukunft und Weiterentwicklung der Sprachheilpädagogik beizutragen.

Leipzig

31. Bundeskongress vom 25.-27. September 2014

Um 18 Uhr wird der 31. Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik eröffnet. Prof. Dr. Sallat begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Leipzig im Audimax der Universität.

Gerhard Zupp, der wiedergewählte erste Bundesvorsitzende der dgs e.V., hält die Eröffnungsrede und unterstreicht in Anlehnung an das Kongressthema die Bedeutung der Arbeit mit und für Menschen mit Sprach Behinderungen, die von den Mitgliedern des Fachverbandes tagtäglich geleistet wird.

Eine besondere Ehre erweist die Sächsische Staatsministerin für Kultus, Brundhild Kurth, dem Kongress mit ihren Grußworten. Die Ministerin bekennt sich n ihrer Rede explizit zu der starken sonderpädagogischen Ausbildung an der Universität Leipzig und zu der Notwendigkeit, die Förderschule Schwerpunkt Sprache als wichtige Institution zur Sicherung gesellschaftlicher Teilhabe im Freistaat Sachsen zu erhalten.

Prof. Dr. Thomas Hofsäss begrüßt  in seiner Funktion als Prorektor für Bildung und Internationales der Universität Leipzig ebenfalls die Kongressbesucherinnen und  -besucher.

In guter Tradition sind auch befreundete Fachverbände zum Kongress der dgs e.V. eingeladen - und so richtet Frau Almuth Paier Grüße von der Österreichischen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik [ÖGS] aus.

Vor dem Höhepunkt des Abends  - der Verleihung des Preises für gute Sprache  - stellen Prof. Dr. Glück, Dr. Spreer und Prof. Dr. Sallat aus der Perspektive des Kongressteams neue Strukturen des Kongresses vor und packen einen symbolischen Koffer mit den Ideen für einen Bundeskongress.

Bremen

30. Bundeskongress vom 20.22. September 2012

Neben der vorangegangenen Gremienarbeit der dgs-Vorstände und der Delegiertenversammlung folgten rund 700 Menschen der Einladung der dgs-Landesgruppe Bremen, die diesen Bundeskongress ausrichtete.
 

Zum Thema "Sprache im Lebenslauf" konnten über 100 Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und wissenschaftlich reflektierter pädagogischer bzw. therapeutischer Praxis gewonnen werden.


Ein herzlicher Dank geht an die dgs-Landesgruppe Bremen für die Ausrichtung dieses Kongresses!

Dortmund

29. Bundeskongress vom 22.-25. September 2010

Am 22. September 2010 wurde pünklich um 9.45 Uhr der 29. Bundeskongress der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik e.V. im Goldsaal der Dortmunder Westfalenhallen eröffnet.

Frau Gabriele Frontzek (dgs-Landesgruppe Westfalen-Lippe) führte mit ihrer Moderation durch die Eröffnungsveranstaltung. Neben verschiedenen Grußworten präsentierten Schülerinnen und Schüler der Johannes-Wulff-Schule (Förderschule Schwerpunkt Sprache, Dortmund) karibische Klänge.

Ein besonderer Höhepnukt des Kongresses war die Verleihung des Preises "Gute Sprache" an Tom Buhrow...

Cottbus

28. Bundeskongress vom 22.-27. September 2008

Der 1. Bundesvorsitzende Gerhard Zupp zog ein durchgängig positives Fazit. Im Rahmen des Kongresses seien wichtige Weichen für die Zukunft der dgs e.V. gestellt worden. Vor allem die enge Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bundesverband der akademischen Sprachtherapeuten (dbs) e.V. in der künftig gemeinsamen Herausgeberschaft der Sprachheilarbeit stärke die Arbeitsbemühungen der Fachdisziplin und der der verschiedenen Professionen gleichermaßen.

Die Bilanz des Kongresses war insgesamt positiv. Der Landesgruppe Brandenburg ist es gelungen, einen anspruchsvollen, fachlich hochwertigen und verbandspolitisch äußerst wichtigen Kongress in Cottbus auszurichten.