Aktuelles

Samstag, 26.05.2018, 10:16

Der Preis `Gute Sprache 2018` geht an Rolf Zuckowski



Für seine tollen und im ...

Samstag, 26.05.2018, 10:00

Wehret den Anfängen!

(zur kleinen Anfrage der AfD vom 22.03.2018 im Bundestag)

Dienstag, 15.05.2018, 16:04

Neue Heftausgabe der dgs-Sprachheilarbeit "Forschung Sprache " ist online


Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass das Heft 1/2018 der dg...

Samstag, 07.04.2018, 12:01

Heftausgabe 2/2018 der dgs Sprachheilarbeit "Praxis Sprache" ist online



<span style="font-family: Verdana, Geneva, Arial, Helv...

Mit dem dgs-Zukunftspreis werden bis zu drei wissenschaftliche Abschlussarbeiten von sprachheilpädagogischen Bacholor-, Master- oder Staatsexamens-Studiengängen prämiert, die entweder von den Studierenden der sprachheilpädagogischen Studiengänge selbst oder von ihren wissenschaftlichen BetreuerInnen vorgeschlagen und nach Entscheidung und Reihung einer Jury ausgewählt werden.

Die Arbeiten müssen mindestens mit dem Prädikat „sehr gut“ bewertet worden sein. Das Thema der Arbeit muss sprachheilpädagogische Fragestellungen berühren unabhängig vom Lernort und der Bildungsetappe. Prämiert werden Arbeiten, deren originelle, methodisch reliable Bearbeitung der Thematik einen besonderen Wert in wissenschaftlich-grundlegender, pädagogisch-praktischer oder berufsfeldbezogener Weise darstellt.

Der Aufruf zur Einreichung erfolgt jeweils ca. 8 Monate vor dem folgenden dgs-Bundeskongress. Die Jury besteht aus mindestens vier Personen, die der Hauptvorstand der dgs e.V. bestellt. Der dgs Referent für Hochschulen ist qua Amt Mitglied der Jury. Die Jury bleibt bis zur Preisverleihung im Amt. Tritt ein Juror aus wichtigen Gründen von seinem Amt zurück, ernennt der Geschäftsführende Vorstand der dgs e.V. einen Nachfolger für die restliche Amtszeit. Das Vorschlagsrecht liegt sowohl bei den Studierenden selbst als auch bei den betreuenden Hochschuldozenten. Die Studienabschlussarbeiten sind mit einem Gutachten (i.d.R. der Betreuerin/des Betreuers der Arbeit) versehen von den Studierenden beim dgs Hochschulreferenten einzureichen. Zusätzlich ist ein Online-Bewerbungsformular auszufüllen. Einsendeschluss ist der 30.04. des Jahres, in dem der Bundeskongress stattfindet.
 

Mit der Einsendung wird das Einverständnis der Studierenden erklärt, im Falle der Preisverleihung eine zusammenfassende Darstellung der wesentlichen Ergebnisse der vorgelegten Arbeit bis zum 01.08. des Verleihungsjahres für einen öffentlichen Vortrag und eine spätere Publikation zu fertigen und bei der Jury einzureichen.
  

Die Jury sichtet und wählt bis zum 15.06. des Verleihungsjahres die preiswürdigen Arbeiten aus den eingegangenen Vorschlägen aus. Der Geschäftsführende und Hauptvorstand der dgs e.V. und die Preisträger werden unmittelbar informiert.
 

Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des Nachwuchs-Forums auf dem Bundeskongress. Die Preisträger sind zum Bundeskongress eingeladen und erhalten neben einer Urkunde und der Anerkennung der dgs jeweils einen Geldpreis (1. Platz: 500 €, 2. und 3. Preis 250€).

Stand: 01.02.2016 (Änderungen vorbehalten)

 – bitte weiterlesen