Landesgruppe Bayern

Sie sind hier: Karl-Heil-Preis

Aktuelles

Sonntag, 20.05.2018, 10:54

Verbale Entwicklungsdyspraxie – Filmtipp

weiterlesen...

Mittwoch, 28.03.2018, 22:12

Stellungnahme zur Lehrplanadaption LehrplanPLUS Förderschwerpunkt Sprache

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagog...

Freitag, 16.03.2018, 16:15

Neue Broschüren zur Sprachförderung in Kita und Schule


Die Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs) e.V. i...

Sonntag, 25.02.2018, 11:34

Rückblick und Download der Materialien zum Minkkongress "Sprache und Bildung" 2018


Kooperationsveranstaltung der Regierung von Oberbayern, SG 41 ...

Karl-Heil-Preis der LG Bayern

 

 

Für den Karl-Heil-Preis ist eine Auszeichnung für Arbeiten zum 2. Staatsexamen, die sich durch besondere sprachheilpädagogische Qualität auszeichnen.

  • Die Preisträger werden in der Praxis Sprache erwähnt (Berichte aus den Landesgruppen).
  • Dem Dienstherren wird die Preisverleihung mitgeteilt, die Preisträger erhalten eine dienstliche Würdigung.
  • Die Preisträger erhalten die Gelegenheit, ihre Arbeit in geeigneter Form einem Fachpublikum zu präsentieren (z.B. im Rahmen einer von der dgs
  • organisierten Fortbildung, einer Veröffentlichung)

 

_______________________________________________________________

 

Karl-Heil-Preis 2017

 

Im Rahmen der dgs-Frühjahrstagung in Ingolstadt 2017 wurde der diesjährige Karl-Heil-Preis der dgs Landesgruppe Bayern verliehen. Die beiden dgs-Referentinnen für den Karl-Heil-Preis, Inka Denkler und Helga Plöckinger, kürten die Preisträgerinnen:

 

1. Preis: Claudia Reisinger

"Testszenarien als Lernraum für Präsentationskompetenz: Förderung der Präsentationskompetenz in der 4. Klasse eines Sonderpädagogischen Förderzentrums"

 

2. Preis: Manuela Fehrenbach

"Leseflüssigkeit als Voraussetzung für das Textverstehen: Förderung der Leseflüssigkeit durch die kooperativen Methode der Lautlesetandems - umgesetzt in einer 4. Jahrgangsstufe am Sonderpädagogischen Förderzentrum"

 

 

v. l. n. r.: Inka Denkler, Manuela Fehrenbach, Beatrice Arand (in Vertretung für Claudia Reisinger), Helga Plöckinger, Dr. Franziska Schlamp-Diekmann

 

Die stolze Preisträgerin Frau Claudia Reisinger.

 

 


Karl-Heil-Preis 2015

 

Im Rahmen des Fortbildungstages in München 2015 wurde der diesjährige Karl-Heil-Preis der dgs Landesgruppe Bayern verliehen. Die beiden dgs-Referentinnen für den Karl-Heil-Preis, Inka Denkler und Helga Plöckinger, kürten die Preisträgerinnen:

1.Preis: Marion Bernhardt
„Bilderbuch? Heute interaktiv!
Förderung der Schreibkompetenz durch das Erstellen eines interaktiven Bilderbuchs im fächerübergreifenden Unterricht in einer 4. Jahrgangsstufe am Sonderpädagogischen Förderzentrum“


2. Preis: Theresia Stahl
"Raum und Form - eine differenzierte und handlungsorientierte Förderung des räumlichen Vorstellungsvermögens mit Hilfe von Sprache in der Klasse 5A am Förderzentrum Förderschwerpunkt Sprache"
 

v. l. n. r.: Helga Plöckinger, Marion Bernhardt, Theresia Stahl, Inka Denkler, Dr. Franziska Schlamp-Diekmann

 


 

Karl-Heil-Preis 2013 

 

 

 

Im Rahmen der Jubiläumsfeier des Förderzentrums Sprache Nürnberg „75 Jahre Sprachförderung in Bayern“ fand die diesjährige Verleihung des Karl-Heil-Preises statt.

Helga Plöckinger und Inka Denkler, Referentinnen der dgs für die Verleihung des Karl-Heil-Preises, hatten die eingereichten Arbeiten gesichtet.


In ihrer Laudatio auf die beiden Preisträgerinnen begründeten sie ihre Wahl und stellten die Preisträgerinnen und ihre Arbeiten kurz vor: 

1.Preis: Patricia Abbé
„Wir reisen mit Fauchi in das Land Kapito!“
Anbahnung ausgewählter Strategien zur Verbesserung der Lesefähigkeit und des Leseverstehens auf Wort- und einfacher Satzebene, durchgeführt in einer DFK (1A) an einem Sonderpädagogischen Förderzentrum.

2. Preis: Angelika Märzluft
„Mir geht’s ein bisschen gut und ein bisschen schlecht: Gefühle bei sich und anderen wahrnehmen, ausdrücken und in konkreten Situationen angemessen mit ihnen umgehen“


 V.l.n.r.: Vorsitzende, Patricia Abbé (Preisträgerin), Inka Denkler (Referentin Preisverleihung), Helga Plöckiger (Referentin Preisverleihung)


Da Frau Angelika Märzluft nicht an der Preisverleihung teilnehmen konnte, nahm Frau Lily Gleuwitz als ehemalige Seminarleiterin der Preisträgerin den Preis in Vertretung entgegen.

 


 

Karl-Heil-Preis 2011

 

V.l.n.r.: Helga Plöckiger (Referentin Preisverleihung), Irina Ruppert-Guglhör (Preisträgerin), Inka Denkler (Referentin Preisverleihung), Nicole Eibert (Preisträgerin), Clauda Schmaußer (1. Vorsitzende)

 

Helga Plöckinger und Inka Denkler, Referentinnen der dgs für die Verleihung des Karl-Heil-Preises, hatten die eingereichten Arbeiten gesichtet. In ihrer Laudatio auf die beiden Preisträgerinnen begründeten sie ihre Wahl und stellten die Preisträgerinnen und ihre Arbeiten kurz vor:

 

Irina Ruppert-Guglhör:
„Auf Wiedersehen Grundschule – Neue Schule, ich komme!“

Übergänge gestalten – fächerübergreifende Bausteine zur Vermittlung notwendiger Fähigkeiten für einen gut vorbereitenden Übertritt an die weiterführende Schule.


Nicole Eibert:
„Syntax kompliziert? – ich hab´s kapiert“
Kontextoptimierte Förderung im Unterricht, aufgezeigt an Kausal-, Relativ- und Temporalsätzen in einer Diagnose- und Förderklasse.